Zwiebel-Jack räumt auf (1975)

Zwiebel-Jack
Es gibt Filme, da scheiden sich einfach die Geister. Zwiebel-Jack räumt auf von Enzo G. Castellari ist einer von ihnen. Castellari, der mit Werken wie Keoma – Das Lied des Todes (1976) oder Racket (1976) nahezu jeden Italo-Fan zum Schwärmen bringt, setzt uns nur ein Jahr früher dieses klamaukige Western-Irgendwas vor die Nase, das es erst einmal zu verdauen gilt: Zwiebeln, Roboter-Arme, ein sprechendes Pferd und Franco Nero, um mal die Eckdaten zu nennen für das, was hier dem Zuschauer präsentiert werden wird.

Lies den Rest dieses Beitrags

Die schwarzen Zombies von Sugar Hill (1974)

Sugar Hill
Zu den Highlights des 70iger-Jahre-Genrekinos gehört definitiv der Blaxploitation-Film. Diese primär auf das afroamerikanische Publikum zugeschnittenen Filme leben von funkigen Soundtracks, coolen Protagonisten und einer leicht sleazigen Atmosphäre und können auch deshalb noch viele Fans aufweisen. Während viele Blaxploitationer sich im Dunstkreis des Action- und/oder Gangsterfilms bewegen, gibt es auch Ausflüge in andere Genres wie den Horrorfilm. Die schwarzen Zombies von Sugar Hill ist solch ein Ausflügler und, um es vorweg zu verraten, ein Sugar Hill im Sinne eines Berges kommt in diesem Film nicht vor, wie ich es blauäugig beim Titel zuerst vermutet habe.
Lies den Rest dieses Beitrags

Der Rächer des Khan (1976)

Rächer des Khan
Das türkische Kino der 70er-Jahre ist nur wenigen Connaisseuren bekannt. Das Repertoire reicht von schlechten Kopien westlicher Blockbuster bis hin zu knallharten Genrefilmen. Nicht selten ist auch Cüneyt Arkin in diesen Werken zu erblicken, der unumstößliche Star dieser manchmal auch liebevoll als Turksploitation benannten Kleinode – vermarktungstechnisch als George Arkin. So auch bei dem hier vorliegenden Der Rächer des Khan. Lies den Rest dieses Beitrags

Die Stunde des Jägers (2003)

Die Stunde des Jägers_Plakat
William Friedkin avancierte mit Filmen wie French Connection (1971) und Der Exorzist (1973) zum Regie-Wunderkind der 70er-Jahre, dessen Stern aber schon im nächsten Jahrzehnt zu sinken begann und der dann nahezu komplett von der filmischen Bildfläche verschwand. Hin und wieder tauchen dann jedoch neue Arbeiten von ihm auf der Kinoleinwand auf. So auch 2003 mit Die Stunde des Jägers, der uns Tommy Lee Jones (No Country for Old Men) und Benicio Del Toro (Traffic) als Jäger und Gejagten präsentiert. Lies den Rest dieses Beitrags

Scalawag (1973)

Scalawag_Plakat
Aus dem Kuriositätenkabinett der Filmgeschichte taucht diese italienisch-jugoslawisch-amerikanische-Koproduktion auf, die uns Kirk Douglas (Spartacus) als Hauptdarsteller und Regisseur in Personalunion serviert. Lose auf Robert Louis Stevensons Die Schatzinsel basierend, ist der Film mehr Western als Piratenschmankerl und wirkt auch sonst etwas abstrus. Lies den Rest dieses Beitrags